Ich war mit meinem LeEasy-Team geladener Gast im neuen Restaurant Nesenbach in Stuttgart – und, um ehrlich zu sein, es war unser erster Testlauf in der Gastronomie. Wir wussten nicht genau, was uns erwartet. Marco Grenz, Inhaber des neuen Nesenbach, hatte unser Team eingeladen, dabei zu sein und wir waren bereits seit Tagen gespannt wie Flitzebögen.  

Einen Parkplatz fanden wir in der Tiefparkgarage am Schillerplatz. Etwas eng waren die Parkplätze, das muss ich zugeben, aber man kommt an der „alten Kanzlei“ heraus und steht in einer wunderschönen Ecke Stuttgarts, nicht weit vom Dorotheen-Quartier entfernt. Wir machten uns auf zum „Nesenbach“ und kamen dabei an der den Heimischen bekannten „Markthalle“ vorbei. Ein toller Ort für alle Genießer und Selberkocher. Es gibt viele Leckereien aus verschiedensten Ländern. Hier muss man unbedingt vor oder nach dem „Nesenbach“ einmal eine Runde gemacht haben und sich für Zuhause das eine oder andere Schmankerl mitnehmen.

Das Restaurant „Nesenbach“ auf den ersten Blick

Benannt nach dem Nesenbach, der einst dort floss, wo nun das Dorotheen-Quartier steht, ist großzügig gestaltet. Im Erdgeschoss gibt es eine große Bar, die sehr hochwertig bestückt ist, und jede Menge kleinere und größere Sitzgelegenheiten. Die Einrichtung ist hochwertig, zumindest hat mir selbst nach 3 Stunden noch kein bisschen mein Hinterteil geschmerzt, auch mein Rücken war entzückt und das obwohl ich auf einem Barhocker saß. Die Bestuhlung ist etwas gemischt, was wohl gewollt ist. Die Farben sind sanft in Braun-, Beige-, Weiß- und Blautönen auf einander abgestimmt. Sehr harmonisch und wenig aufdringlich. Wir empfanden es als äußert angenehm.

Es fehlten noch Vorhänge und Pflanzen. Kleinigkeiten, die das ganze Ambiente noch abgerundet hätten. Bekim, der Geschäftsführer, hat uns aber netterweise am Tisch besucht und uns erzählt, dass diese Dinge alle noch in den nächsten Tagen und Wochen kommen werden. Daher bin ich auf unseren nächsten Besuch schon sehr auf die Vollendung gespannt.

In den zweiten Stock kommt man über eine lange Treppe oder mit einem Aufzug. Somit kann man auch mit Kinderwagen den Weg nach oben finden. Von hier aus hat meinen einen sehr schönen Ausblick, besonders dann, wenn man alte Gebäude mag.

Das Interieur im Restaurant Nesenbach

Die Tische waren sehr schön eingedeckt. Ob dies nun nur zum Testlauf so gemacht wurde oder jeden Tag so sein wird, kann ich nicht sagen. Wir entschlossen uns an einer langen Tafel Platz zu nehmen und hofften auf weitere Gäste mit denen wir uns unterhalten und austauschen konnten. Es war ja alles reichlich spannend.

Die Speisekarte zeigte uns eine Fülle von Getränken. Die Preise für dieses Viertel von Stuttgart sicher angemessen, für Heilbronner Verhältnisse eher hochpreisig. So beläuft sich der Preis für ein Rinderfilet mit Wildsalat auf 29,50 €. Wobei man hierzu sagen muss, das Gesicht von Braam sprach Bände, als er uns mitteilte, dass er noch nie in seinem Leben ein so gutes Stück Fleisch gegessen hätte.

Sanny hatte sich für einen Wildkräutersalat an drei gegrillten Garnelen und hausgemachtem Satée-Dip entschieden. Auch sie war hin und weg mit ihrer Wahl. Ich selbst hatte mich für Sesam Chicken an Romanasalat für 12,50 € gewagt und muss zugeben, dass ich etwas enttäuscht war. 5 Blätter Salat und ein großes Stück Hähnchen, welches zwar in Streifen geschnitten war, aber auch sehr trocken. Die angekündigte Honig-Soja-Sauce konnte ich leider nicht finden. Vielleicht hatten die Salatblätter diese schon komplett aufgesaugt.

Essen im Nesenbach in Stuttgart
Low Carb  Gerichte

Das Dessert – für mich das Highlight!

Der Nachtisch sollte mich aber entschädigen. Eierlikörkuchen Trifle. Ein Gedicht. Jeder Löffel ein Traum. Meine Begleitung hatte sich für Panna Cotta mit süßem Pesto und einem Erdbeer-Stick entschieden und musste leider feststellen, dass nun ich die bessere Wahl getroffen hatte. Das Panna Cotta selbst war sehr lecker, leider war die Kombination mit dem süßen Pesto eher nichts für die Beiden. Bis auf das Pesto wurde aber auch hier alles verputzt und alle waren sehr zufrieden.

Ein Lob gibt es auf alle Fälle noch für das leckere Brot, dass zu den Salaten gereicht wurde. Selten so leckeres Brot gegessen. So saftig und schmackhaft. Es handelte sich um drei verschiedene Sorten. Von Vollkorn über eine Art Bauernbrot bis hin zu einem Baguette. Jede Sorte für sich tolle Geschmacksnoten. Wir hatten noch welches nachbestellt, da die Wartezeit für unser Essen sich doch etwas in die Länge zog. Der Wunsch wurde umgehend erfüllt.

Mein Fazit!

Das „Nesenbach“ hat Klasse. Es lief im Testlauf noch einiges nicht ganz so rund. Die Gerichte könnten noch etwas angepasst werden. Aber dafür ist so ein Testlauf ja nun mal da. Wir wurden mit einem Glas Moet begrüßt und hatten eine schöne Zeit mit leckerem Essen und in einem sehr schönen Ambiente. Wir werden sicherlich wiederkommen um zu sehen, wie sich das „Nesenbach“ weiterentwickelt. Wir wünschen Marco und Bekim mit ihrem Team viel Erfolg und viele glückliche Gäste.

Informationen für Nachahmer

Nesenbach
Dorotheenstraße 6
Stuttgart
Tel. 0711 / 50511616

Bildquellen: privat

Share: