(Werbung) Vor einigen Wochen habe ich eine nette Email von „Snuggs“ bekommen. Wieder einmal hat mein kleiner Blog den Anlass gegeben für eine Anfrage. Das freut mich natürlich ungemein und macht mit schon ein bißchen stolz. Dieses Mal geht um das Thema Menstruation. Genauer gesagt, um Menstrationsunterwäsche.

Interessant fand ich diese Art der Menstruations-Hygiene ja schon lange. Allerdings hatte ich mal hochgerechnet, was mich der Spaß zum Testen kosten würde. Ich meine, es wird hier von einer möglichen Tragezeit von 8 bis 12 Stunden gesprochen. Gehe ich von einer 5-tägigen Periode aus, komme ich auf mindestens 10 Höschen, richtig? Nun kostet ein Höschen ja rund 35 Euro. Das ist schon nicht wenig. Hierfür kann man schon sehr lange Tampons kaufen.

Snuggs kommt aus der Tschechei. Zwei sympathische Gründer (Linda und Thomas) wollten die Welt und den Umgang mit der weiblichen Menstruation verändern. Natürlich ist der Klimaschutz auch ein Thema. Man wirft ja nichts mehr weg, sondern benutzt die Unterwäsche ein bis zwei Jahre.

Hurra, das Päckchen ist da

Die nächste Periode nach dem Telefonat verging leider ohne Päckchen, aber die nächste Menstruation kommt bestimmt. Und natürlich war es so. Am letzten Tag meiner Periode kam das ersehnte Päckchen mit 2 der tollen Snuggs bei mir an. Ein Höschen für leichte bis mittelstarke Tage und eines für die starken Tage. Noch schnell einige Bilder geschossen und ab in die Waschmaschine.

Die Höschen haben sich problemlos waschen lassen. Kein komischer Geruch und kein Eingehen. Ich habe sie bei 40°C mit meiner restlichen Wäsche gewaschen und auf der Leine trocknen lassen. Ich hatte um die Größe 36/38 gebeten und ich muss sagen, es passt und sitzt gut. Evtl. hätte ich meine Corona-Zulagen einrechnen sollen. Aber die sollen ja wieder verschwinden 🙂

Im Päckchen befand sind auch eine Karte der Gründerin (Linda). Ich fand es sehr schön, dass sie sich die Zeit genommen hat, mir gemeinsam mit dem Testpäckchen eine persönliche Nachricht zukommen zu lassen. Es lag auch eine sehr verständliche Waschanleitung dabei. Die Höschen unterscheiden sich lediglich im Schritt voneinander. Man kann deutlich merken, dass das Höschen für die starken Tage dicker ist. Das Höschen für die leichten bis mittelstarken Tage fühlt sich sehr angenehm an.

Bereit für den Einsatz

Die nächste Menstruation kommt bestimmt – und so war es dann vor kurzem endlich soweit. Snuggs-Testzeit. Ich war tatsächlich nervös, aufgeregt und auch etwas angespannt. Nur mit einem Unterhöschen bekleidet aus dem Haus zu gehen ist ein komisches Gefühl. Erster Einsatz des Höschens für leichte bis mittelstarke Periode: ein ausgiebiger Spaziergang am Abend.

Da ich mittlerweile nach kurzer Tampon-Tragezeit Bauchschmerzen bekomme, freute ich mich, dass ich die Snuggs auch über Nacht tragen konnte. Jede Stunde ohne Tampon hieß für mich mehr Zeit ohne Bauchschmerzen. Der erste Tag der Periode verlief gut. Die Nacht auch. Am Morgen sah die Welt dann schon etwas anders aus.

Ich eilte hektisch Richtung Toilette. An die Szene die dann kam, muss man sicherlich als Tampon-Träger erst mal gewöhnen. Blut, überall Blut. Was ja klar ist. Der Tampon fängt alles innen auf, das Höschen lässt alles nach außen und wenn es voll ist, dann saugt es eben nichts mehr auf. Also bleibt alles auf dem Höschen.

Tolle Grundidee

Zuerst mal duschte ich mich gründlich ab und schlüpfte in die nächste Snuggs für die starke Periode. Alles Roger, ich fühlte mich sicher, wusch mein benutzte Perioden-Wäsche aus (was schon auch etwas gewöhnungsbedürftig war) und schmiss sie in die Waschmaschine.

Mein Tag ist hektisch und voll gepackt am Morgen. Anziehen, Kinder wecken, Frühstück machen, Hunde versorgen, Katze versorgen und die Kids zur Schule fahren. Da sind die ersten 3000 Schritte schon bis 8.30 Uhr gemacht. Gegen 10 Uhr war mein Höschen voll. Ich auch. Also hielt die Snuggs für starke Tage bei mir lediglich 3 Stunden.

Was sollte ich jetzt tun? Das eine Höschen noch in der Maschine, das andere nicht mehr nutzbar. Es blieb mir nichts anderes über als zu meinem Tampon zurück zu kehren. Und was soll ich sagen: es war irgendwie erleichternd. Ich fühlte mich sofort viel sauberer.

Mein Fazit

Ich finde die Idee super und ich hätte mich so gefreut, hätte es für mich hingehauen. Von allen neuartigen Perioden-Hygiene-Ideen war das für mich noch am akzeptabelsten. Ich weiß nicht, ob ich mich mit Perioden-Tassen anfreunden kann. Was, wenn die Tasse voll ist und ich im Biergarten sitze? Was, wenn ich mich auf den Weg zur Toilette mache und das volle Dinge flutscht schon raus??? Es ist eben immer eine große Sauerei und Blut erzeugt immer irgendwie Panik.

Vielleicht wäre mein Fazit besser ausgefallen, hätte ich mehrere Höschen gehabt. So hätte ich mir ein Bild aufgrund einer ganzen Periodendauer bilden können. So denke ich nunmal an zwei blutige Desaster und fühle mich etwas unwohl und schmutzig.

Vielleicht ist es für Binden-Nutzer leichter zu den Höschen zu wechseln. Allerdings muss ich sagen, sind die Höschen für die Nacht und an den leichteren Tage sicherlich auch für mich eine Überlegung wert. Für die stärkeren Tage würde ich dann doch bei Tampons bleiben.

Liebes Snuggs Team

Ihr habt tolles geleistet – ohne Frage. Vielleicht arbeitet ihr noch ein bisschen an der Saugfähigkeit für Frauen nach Geburten von Kindern. Die Perioden werden nämlich kürzer und heftiger. Mit einer Tragedauer von 3 Stunden kann ich noch nicht mal außer Haus. Wie soll ich mich dort säubern und das Höschen wechseln/auswaschen?

Evtl. könnt ihr hier noch etwas nacharbeiten. Evtl. auch einen Behälter der Geruch und Feuchtigkeit einschließt, bis ich wieder Zuhause bin und natürlich für das Ersatzhöschen.

Ich bedanke mich sehr für eure Möglichkeit euer Produkt zu testen. Auch wenn ich mir einen Komplettwechsel für mich persönlich nicht vorstellen kann, werde ich die Höschen für die leichte Periodentage und in der Nacht nutzen. Mein Bett bleibt sauber und hierbei fühle ich mich auch sicher.

Eure Melli

Share: