weiterleiten

2018 drückten wir meiner Meinung nach viel zu schnell und zu häufig auf weiterleiten und so erreichten uns per Whats app und Facebook Messanger die selben Bilder oder Texte mit dem Vermerk: “weitergeleitet”. Schon 2017 kam dieser Trend auf und für mich kam es Weihnachten 2018 zu meinem ganz persönlichen Missgunst-Höhepunkt. Zig Nachrichten mit diesem lieblosen Vermerk haben mich auf ein kurzfristiges Experiment gebracht.

Ich schrieb meinem engsten Kreis von Freundinnen, so ca. 10 liebe Menschen, eine jeweils zugeschnittene persönliche Nachricht. Sowohl zu Weihnachten als auch zu Silvester. Das Feedback machte nachdenklich, war schockierend aber auch zu Tränen rührend. Nach diesem Experiment konnte ich folgendes Fazit ziehen: wir kommunizieren trotz aller zur Verfügung stehenden technischen Mitteln immer weniger. Wir teilen Witze, süße, traurige oder lustige Bildchen und viel zu viele von uns auch etliche Kettenbriefe, aber wir schaffen es tatsächlich nur selten, wenn überhaupt, persönliche Nachrichten für liebe Menschen zu verfassen. Ich spreche jetzt natürlich nicht von frisch Verliebten.

Das Ergebnis war ernüchternd

Die Reaktionen auf meine Nachrichten waren sehr sehr unterschiedlich. Am schmerzhaftesten waren für mich diese, die keine Reaktion erzeugten. Natürlich darf man viel zu tun haben. Ich habe volles Verständnis und bin ja oft selbst mit tausend Dingen beschäftigt. Ohne meine Listen und meinem Kalender würde ich nicht nur die Hälfte vergessen, sondern noch weitaus mehr. Allerdings waren es sehr liebe Worte an meinen inneren Kreis, also habe ich tiefere Gefühle für diese Personen. Nachdem bis heute allerdings keine Reaktion auf meine beiden Nachrichten gekommen sind, werde ich meine Beziehung zu diesen Personen komplett überdenken müssen.

Einige haben mit einem Bild reagiert, welches ich sicher nicht alleine erhalte habe. ABER die Hälfte hat sich so sehr über meinen Text gefreut, dass sogar Tränen geflossen sind. Sie haben sich bedankt für die lieben Worte und mir mitgeteilt, dass sie dankbar sind eine Freundin wie mich zu haben. Diese Antworten freuten mich mehr als jedes mit Geld zu bezahlende Geschenk, denn sie kamen von Herzen. Wir tauschten daraufhin unsere Hoffnungen und Absichten für 2019 aus. Mehr Zeit füreinander nehmen, das wollen wir alle. Wie wunderbar, ich freu mich schon darauf.

Meine Tipps

Es ging mir bei diesem Experiment nie darum, tolle Texte als Antwort zu erhalten. Ich wollte aber ein Zeichen dafür setzen, sich wieder bewusster über die Macht der Worte zu werden. Es gibt Momente, da sollten wir auf Massennachrichten oder Weiterleitungen verzichten. Oder zumindest das Bild erst abspeichern und dann versenden. Es würde zumindest zeigen, dass man sich die Mühe gemacht hatte, das Bild explizit für den Empfänger ausgesucht zu haben. Vermutlich ist es aber auch hier besser ein Selfie mit einer Tasse Kaffee oder dem Sektglas in der Hand zu schießen und dazu ein “Happy Birthday – der ist auf dich” darunter zu schreiben.

Weiterleitungen sind irgendwie so: “wem könnte ich das denn weiter schicken?“ Der Gedankenweg ist hier einfach komplett anders. Eher zufällig durch scrollen in der Kontaktliste. Auch wenn man kein großer Schreiberling ist, ist meiner Meinung nach eine persönliche Nachricht (selbst als Sprachnachricht) immer einer Weiterleitung vorzuziehen. Singt doch ein „o Tannenbaum“ oder „Jingle Bells“, selbst wenn es noch so schräg und schief klingt – es ist persönlich und einzigartig. Zudem sind dies Erinnerungen, die man sich auch später gerne immer mal wieder anhört.

Eine Alternative

Für alle die keine Selfies mögen (ich gehöre da selbst dazu), gibt es die tolle kostenlose Plattform Pexels.com oder Pixabay.com. Hier findet ihr ganz tolle kostenlose Bilder mit denen ihr einen tollen Gruß gestalten könnt. Für diese Fälle lässt sich auch vorab schon ein kleines Sammelsurium anlegen, damit eure Nachricht bei Zeitnot schnell erstellt ist und trotzem eine persönliche Note hat.

Ansonsten sage ich: Ein einziger Satz mit eigenen Worten ist weitaus wertvoller, als eine pompöse Bildnachricht oder ein GIF, welches nur weitergeleitet wurde. Glaubt mir. Macht euch die Mühe – zumindest bei den Menschen die euch am Herzen liegen.

Ich wünsche euch einen schönen Rest-Mittwoch – eure Mel

P.S. Lest gerne auch einen meiner anderen Blogs.

Share: