bememelanie_jaegersaucen-rezept

Ich selbst mag ja keine Pilze, daher war es für mich sehr schwierig ein Wunschgericht für meinen Mann zu zaubern. Die Jägersauce zählt aufgrund meiner persönlichen Abneigung zu Pilzen natürlich nicht zu meinen Favoriten.

Allerdings als leidenschaftlicher Pilzesser wolle mein Mann nach 10 Jahren Beziehung mal wieder eine Pilzsauce (oder eben auch Jägersauce genannt) zu seinem Schnitzel essen. Ich habe tatsächlich lange gesucht und gehofft, es würde mich irgendwas anspringen oder zumindest in meine Augen. Und da war es dann auch. Ich mochte alle Zutaten bis auf die Pilze und konnte mir vorstellen, dass ich die Sauce auch probieren könnte. Immerhin sollte man ja abschmecken können.

Mein Mann war begeistert und als dann auch noch meine Brüder, Mama und Oma meinten, das sei eine erstklassige Jägersauce, wurde das Rezept in meinen Familienrezept-Ordner aufgenommen.

Das brauchst du für die Jägersauce

80 g       Butter

3             Zwiebeln

400 g     Champignons

2 EL       Tomatenmark oder Ketchup

2 EL       Mehl

250 ml   Weißwein

200 ml   Kochsahne

1 EL        Sojasauce

2 EL       Petersilie

2 TL       Rinderbrühe (Pulver)

Salz und Pfeffer zum abschmecken

Und so bereitest du die Jägersauce zu

Die Zwiebeln schälen und klein hacken und die Champignons waschen, die Stiele entfernen und in Scheiben schneiden. Danach können die Zwiebeln auch schon in einer Pfanne mit der Butter angebraten werden bis sie durchsichtig (also glasig) sind. Champignons und das Tomatenmark bzw. den Ketchup dazugeben und etwa 10 Minuten weiter anbraten, zum Schluss mit dem Mehl bestäuben und bräunen lassen.

Das Ganze wird mit dem Weißwein abgelöscht, dazu kommt noch die Sahne und die Rinderbrühe. Jetzt kannst du dich mit einem Glas Wein für 30 Minuten entspannen, solange lässt du die Sauce nämlich einkochen.

Am Ende wird die Jägersauce mit Salz, Pfeffer und der Sojasauce abgeschmeckt. Evtl. genügt es aber auch die Sojasauce und den Pfeffer hinzuzugeben. Ich persönlich finde die Sojasauce schon salzig genug.

Dazu isst man bei uns Zuhause ein Schnitzel Wiener Art oder Naturbelassen dazu leckere selbstgemachte Spätzle. 

Jägersauce

Share: